Feedback zu den Coachingbriefen Vom ersten „PUH!“ zur Publikation

„Ich hatte die klasse Chance, die Coachingbriefe in 2017 zur erhalten. Ich schreibe viel und bin stets an einer Verbesserung meines Schreibens interessiert. Diese Verbesserung tritt automatisch ein, wenn man sich diese wirklich wertvollen Ideen von Frau Budrich ansieht. Sie inspirieren mich und helfen mir motiviert sowie strukturiert an meinem Schreiben dran zu bleiben; im „Flow“ zu sein. Vielen Dank dafür Frau Budrich. An alle: Wirklich empfehlenswert! Bei größeren Schreibprojekten in naher Zukunft werde ich persönliche Coachings buchen.“ (Christian Wagner)

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Publizieren“ von Barbara Budrich

am 21./22.7.2017 im Rahmen von KIGG an der Universität Kassel

Feedback - die Meinung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer„Liebe Barbara! Effektiver hätte ich diese vielen Stunden, 16 an der Zahl, für mein Dissertationsvorhaben nicht einsetzen können. Du hast die charismatische Begabung Lerneinheiten zu entwickeln und durchzuführen, die optimaler nicht „abgeliefert“ (joke) werden könnten. Vielen herzlichen Dank. Weiter so! Von der Berufsschullehrerin“

„Bevor man sich nicht intensiv mit dem Thema „wissenschaftliches Publizieren“ auseinander gesetzt hat, ahnt man gar nicht, wie viel man darüber nicht weiß. Es war sehr interessant und wird mir langfristig helfen. Besonders die Besprechung eigener Texte und individueller Fragen war wesentlich hilfreicher als ein „one size fits all“-Vortrag.“ (Esther Kronsbein)

Stimmen zum Workshop „Research articles. Make scholarly texts more accessible“ von Barbara Budrich

am 20.9.2016 im Rahmen der Herbstakademie der Universität Duisburg-Essen

„Sehr informativ und lehrreich, die Teilnahme sollte jedem, der kumulativ promoviert oder eine akademische Karriere anstrebt, empfohlen werden.“

„Es war gut. Wir haben viele Themen behandelt und viele Tipps bekommen. Es hat sich gelohnt.“

„Sehr hilfreich und kurzweilig.“

Stimme zum Kompaktworkshop „Lektoratspraxis“ von Barbara Budrich, Claudia Kühne und Ulrike Scheuermann

am 27./28.5.2016 in Berlin
Workshop Lektoratspraxis: Ulrike Scheuermann im Vortrag

„Ich kann wirklich sehr zufrieden auf den Workshop zurückblicken: durch die dreiteilige Gliederung ein in sich geschlossener Workshop mit tollen Trainerinnen und sehr netten TeilnehmerInnen. Die zwei Tage vergingen wie im Fluge, es herrschte eine entspannte, freundliche und offene Atmosphäre – das ist ja nicht immer so bei Seminaren oder Workshops (habe ich, ehrlich gesagt, auch so noch nicht erlebt…). Ich habe viele Informationen und Anregungen mitgenommen. Für mich waren vor allem die Diskussionen um die Grenzen des Lektorats und das Thema Kalkulation in Barbara Budrichs Teil spannend. In Ulrike Scheuermanns Part war das Thema Feedback für mich absolut zentral, gerade bei Texten, die sprachlich (und eventuell auch noch inhaltlich) große Schwächen haben, ist das nicht immer einfach zu vermitteln, da stehe ich doch oft vor der Frage: wie damit sensibel umgehen? Claudia Kühnes Teil fand ich sehr spannend – auch wenn ich schon viele wissenschaftliche Texte und Sachtexte lektoriert habe, so fand ich gerade die detaillierte Arbeit am Text interessant, sozusagen als Test für mich bzw. um zu fragen, ob meine Routinen im Lektorat funktionieren (Routinen sollte man ja sowieso immer mal hinterfragen…), spannend waren natürlich auch die vielen Sichtweisen auf den Text und die Frage nach den Voraussetzungen/dem Umgang (Absprachen treffen, eigener Anspruch versus ökonomisches Arbeiten…). Also: nochmals danke an alle!!“ (Ulrike Weingärtner)

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Miriam von Maydell

am 30.11.2015 im Rahmen der Graduiertenakademie der Universität Freiburg:

„Mehr Durchblick! Danke“

„Auf dem Weg zur erfolgreichen Publikation ein ′Muss′!“

„Es war sehr interessant zu erfahren, welche Möglichkeiten es für die Publikation gibt und wie Verlage Anfragen bearbeiten. Auch gute Hilfestellung bei der Entscheidung, welche Art der Publikation für einen persönlich geeignet ist. Super Anregungen fürs Exposé + Besonderheiten bei englischsprachigen Publikationen (Stichwort Index).“

„Besonders wertvoll fand ich die Tatsache, dass die Referentin nicht versucht hat, ihren Verlag zu ′verkaufen′, sondern sich bemüht hat, Vor- und Nachteile der verschiedenen Publikationswege und -arten neutral und objektiv darzustellen. Ich bin zwar überrascht von der Höhe der Kosten einer Publikation, aber es war gut, endlich konkrete Zahlen aus sicherer Quelle zu erfahren. Das erleichtert die Entscheidung und die Planung doch sehr!“

Stimme zum Workshop „Academic Publishing“ von Jakob Horstmann im Rahmen der Tagung „Women in Science & Engineering“

am 29.10.2015 an der Technischen Universität Chemnitz:

„Letzte Woche hat Herr Horstmann bei uns den Workshop „Wissenschaftliches Publizieren in Englisch“ gehalten und es war super. Alle Teilnehmerinnen waren ganz begeistert von Herrn Horstmann, seiner Vortragsweise und natürlich den praxisnahen Beispielen und Inhalten.“ (Maika Filz, Koordinatorin der Gleichstellungsaktivitäten in den Forscherverbünden)

Stimmen zum Schreibworkshop für Forschende in der Qualifizierungsphase von Claudia Kühne

am 29.9.2015 an der Hochschule Neubrandenburg:
Claudia Kühne
Workshop-Leiterin Claudia Kühne

„Schreiben ist Handwerk und dazu habe ich heute ganz handfeste Hinweise erhalten. Der Wechsel zwischen Lesen, Arbeiten und Sprechen hat mir besonders gut gefallen.“

„Ich gehe mit neuen Ideen an meine Texte und werde ganz viel vereinfachen und präzisieren.“

„Die Flexibilität von Frau Kühne ermöglichte es viele Fragen zu stellen.“

„Für das Feintuning meiner Rohtexte konnte ich einige wichtige Tipps und Regeln mitnehmen. Die Struktur war klar und gut und es gab viele praktische Beispiele.“

„Es gab viele AHA- und OHO-Momente, die ich in meinen Schreibstil einbauen werde. Der Input wurde verständlich vermittelt.“

Stimmen zum Kompaktworkshop „Lektoratspraxis“ von Barbara Budrich, Claudia Kühne und Ulrike Scheuermann

am 26./27.6.2015 in Berlin:

„Anregend und Raum zum Austauschen. Sehr informativ von Verlag bis Autor.“ (Katrin Adolph)

Workshop Lektoratspraxis: Barbara Budrich am Flipchart

„Der Workshop war sehr praxisorientiert und hat alle für mich wichtigen Bereiche des Lektorats abgedeckt: Zusammenarbeit zwischen Verlag, Autor und Zielgruppe, Stil und Lektorat, der Schreibprozess usw. Ich fand den Austausch insgesamt sehr reich und motivierend.“ (Dr. Diana Bergmann)

„Die Aufteilung in drei Arbeitsblöcke mit drei Trainerinnen war ausgezeichnet. Es wurden somit viele unterschiedliche Bereiche abgedeckt. Das Arbeitsklima war offen und äußerst angenehm.“ (Barbara Fürbeth, Hanns-Seidel-Stiftung)

„Mir hat die Betrachtung des Themas aus unterschiedlichen Perspektiven (durch die unterschiedlichen Moderatorinnen/Referentinnen) gefallen.“

„Die Sequenzen zum Schreibprozess haben mir besonders gefallen, da ich nun (wieder) Lust aufs Schreiben gekriegt habe. Allgemein mochte ich die praktischen Übungen und die gemeinsamen Austausche. Wenn ich Fragen hatte, konnte ich alles in die Runde werfen und fühlte mich stets ernst genommen. Die offene, herzliche Art aller Workshop-Leiterinnen war erfrischend – Danke!“ (Christina Vellacott)

Stimmen zum Semesterkurs „Wissenschaftliches Schreiben“ von Claudia Kühne

an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im WS 2014/2015:

„Mich hat die klare Strukturierung von Anfang bis Ende begeistert. Man kann Ihnen sehr gut folgen und die Seminare waren immer sehr interessant.“

„Ich habe gelernt, strukturierter und organisierter zu arbeiten.“

„Mir hat das Seminar und die Art und Weise, wie Sie es veranstaltet haben, sehr gut gefallen, und ich konnte viel für meine anstehende Masterarbeit lernen. Nun habe ich eine klare Vorgehensweise und ein ‚Kochrezept‘ zum Gelingen der Arbeit.“

„Tolles Lernmaterial! Ich werde es auch später zur Wiederholung nutzen.“

„Es gab immer wieder Zeit für Fragen, trotz Zeitknappheit. Die kleinen und interessanten Übungen haben auch zu später Stunde noch das Interesse geweckt.“

„Es hat richtig Spaß gemacht.“

„Vor allem zum Thema Textarbeit (Exzerpte) habe ich viel dazugelernt, was mir beim Schreiben unglaublich geholfen hat.“

„Meine Wortwahl, Satzbauweise, Literaturrecherche und Datenauswahl sind nun strukturierter.“

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Barbara Budrich

an der Universität Rostock am 28.1.2015:

Wissenschaftliches Schreiben„Lockere, dynamische Struktur, Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch,Hilfe zur Selbsthilfe, sehr motivierend, wertfreie Sprechweise, runder Aufbau“

„Mir hat vor allem der interessante Einblick in verlagsspezifische Entscheidungsprozesse gefallen. Die konkreten Hinweise zum Schreibstil waren ebenfalls hilfreich.“

„Der Austausch unter Gleichgesinnten – gerade auch aus verschiedenen Fachgebieten/Disziplinen – war sehr hilfreich. Schön, dass Sie auch aus Ihrem persönlichen Nähkästchen geplaudert und Tipps zum Schreibprozess gegeben haben. Außerdem: sehr angenehme Atmosphäre!“

„Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen, gute Moderation, schöne Diskussionen und viele Anregungen!“

Stimmen zum Semesterkurs „Wissenschaftliches Schreiben“ von Claudia Kühne

an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im SS 2014:

„Ich habe einen guten Überblick über das wissenschaftliche Schreiben bekommen und kann nun systematischer arbeiten und schreiben.“

„Das Seminar hat mein Schreiben sehr verändert. Die Methode, das Schreiben zuerst völlig losgelöst von wissenschaftlicher Sprache zu beginnen, hat mir sehr geholfen. Außerdem strukturiere ich nun viel besser als vorher.“

„Ich habe jetzt viel weniger Angst vor dem Schreiben meiner Abschlussarbeit.“

„Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich weiß, was zu tun ist beim Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit – und dass es gar nicht so schwer ist.“

Stimme zum Kompaktworkshop „Lektoratspraxis“ von Barbara Budrich, Ulrike Scheuermann und Claudia Kühne

am 24./25.5.2014 in Berlin:

„Der Workshop war richtig klasse! Mit den Inhalten kann ich mir meinen Weg zur wissenschaftlichen Arbeit hervorragend bahnen. Vielen Dank für das interessante, offene und professionelle Seminar.“

Stimme zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Barbara Budrich

an der Medizinischen Hochschule Hannover am 23.5.2014:

„Ich wollte Ihnen eine kurze Rückmeldung geben, denn am Tag nach dem Seminar habe ich fast den ganzen Samstag am Schreibtisch verbracht und einen Artikel, den ich schon länger vor mir herschiebe, geschrieben. Also nochmals vielen Dank für das tolle Seminar, es hat mich wirklich beflügelt (also v.a. meine Finger) und der Knoten im Kopf, der das Anfangen immer so erschwert, ist zwar nicht verschwunden, aber der hat sich ein ganzes Stück gelockert.“

Stimmen zum Semesterkurs „Wissenschaftliches Schreiben“ von Claudia Kühne

an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im WS 2013/2014:

„Ich fand das Seminar sehr interessant, es hat mir weitergeholfen.“

„Auch wenn ich kein regelmäßiger Teilnehmer der Veranstaltung war, konnte ich einiges dazulernen. Zudem sind Ihre Skripte und Zusammenfassungen super.“

„Ich fand Ihr Seminar sehr informativ und hilfreich. Vor allem die Reader zu den einzelnen Themen sind sehr interessant.“

Stimme zum individuellen Schreibcoaching von Barbara Budrich:

„Die schriftlichen Rückmeldungen waren sehr hilfreich und präzise. Das Coaching war außerdem immer sehr motivierend und es wurden einem auch die eigenen Stärken vermittelt.“ (Lina Vollmer, GESIS)

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Publizieren aus Verlagssicht“ von Miriam von Maydell

im Rahmen der 6. Winterakademie der Pädagogoischen Hochschulen Baden-Württemberg vom 19.-22.3.2013 in Bad Herrenalb

„Durch den detaillierten Einblick ins Publizieren aus der Verlagssicht weiß ich nun viel besser, was mich im zweiten Teil meiner Promotion erwartet. Ich konnte durch die verschiedenen Arbeitsphasen Ziele für mich und mein Projekt genauer formulieren und schaue nun motiviert und optimistisch auf die nächste Zeit der Promotion.“

„Ich habe einen richtig guten Einblick in das wissenschaftliche Verlagswesen und somit eine ganz andere Perspektive kennengelernt. Die Dozentin war insbesondere dann immer richtig gut, wenn sie aus ihrer eigenen Verlagspraxis erzählen und Hintergrundinformationen geben konnte. Aber auch sonst hat sie für die TeilnehmerInnen eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre hergestellt und ein tolles Seminar geleitet.“

„Der Workshop war sehr informativ und hat das Publizieren aus Verlagssicht für mich viel transparenter gemacht. Besonders erstaunt hat mich die Erkenntnis, wie einfach es ist, mit Verlagen in Kontakt zu treten. Ich fühle mich gut darüber informiert, wie ich eigene Qualifikationsarbeiten und / oder (Lehr-)bücher am besten publizieren kann, was zu beachten ist und an wen ich mich wenden kann.“

„Vielen Dank! Die Informationen empfinde ich als wertvoll und wichtig für meinen weiteren Projektverlauf und darüber hinaus.“

„Es ist sehr interessant gewesen, auch einmal Einblicke in das „Publizieren aus Verlagssicht“ zu erhalten. Viele Anregungen und Tipps können mit nach Hause genommen werden. Die Workshopleiterin wirkte sehr kompetent und konnte die vielen Fragen der Teilnehmer beantworten.“

„Sehr fundierter Workshop, das Thema wurde breit erarbeitet und die Innenperspektive der Referentin gewährte neue Einblicke und hat bei mir (unnötige) Sorgen abgebaut bezüglich der Publikation. Die vielen Informationen gaben mir Anregungen Dinge zu überdenken und anzugehen, die mir bisher nicht so präsent waren. Die Seminarmethodik war abwechslungsreich, sehr gut strukturiert und kreativ. Ich fühle mich trotz viel Input nicht überfahren.“

„Neben gut präsentiertem Input und spannenden sowie informativen Einblicken „hinter die Kulissen“ eines fachwissenschaftlichen Verlags konnten in kurzweiligen Phasen des Austauschs aber auch des eigenen Kreativ-werdens mehr Klarheiten im Rahmen der eigenen Forschungsprozesse gewonnen werden! Vielen Dank für diesen Workshop in angenehmer Atmosphäre! Vor allem das eigene Aktiv-werden beim Exposé-verfassen oder angemessene Publikationstitel-formulieren haben mir große Freude bereitet…sowie die Idee des Briefeverfassens zum Schluß fand ich prima und bin gespannt auf meine Post in 4 Wochen bzw. was ich dann wieder weiter geschafft habe.“

„Ich besuchte einen Workshop von Frau Maydell im Rahmen der Winterakademie 2013 in Bad Herrenalb. Der Workshop war inhaltlich und methodisch sehr gut vorbereitet und strukturiert. Auf Fragen oder Anregungen der Teilnehmer wurde intensiv eingegangen. Ich, als Teilnehmer ohne große Vorkenntnisse, konnte den Inhalten gut folgen und nehme einige neue und wertvolle Erkenntnisse mit.“

Stimme zum Workshop „Publizieren in der Wissenschaft“ von Barbara Budrich

an der Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel am 25.2.2013

„(…) Leitfaden als schöne Zusammenfassung, sehr kompetente Leitung, gute Gruppendynamik, nicht zuletzt aufgrund der Heterogenität.“

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Publizieren“ von Barbara Budrich

im Rahmen des Mentoringprogramms KVINNA an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg am 11.1.2013

„Sehr gute Erklärungen zum Impact Factor und verständliche Darlegungen der Verlagssicht. Die Exposé-Übung ist sehr zu empfehlen.“

„Das Seminar war sehr interessant! Auf meine Fragen wurde umfassend geantwortet. Vielen Dank.“

„Der Workshop hat mich insbesondere durch neue und frische Informationen/Inhalte gepackt. Man erhält tatsächlich einen kurzen Einblick, wie der Weg von der fertiggestellten Doktorarbeit zum frisch gedruckten Buch ist. Des Weiteren haben mir die Denkanstöße zu Urheberrecht, entstehenden Kosten und auch Fördermaßnahmen gefallen.“

„Das Seminar hat eine große Verwertbarkeit für die Praxis! Empfehlenswert! Danke für das angenehme Arbeitsklima!“

„Es war eine sehr anschauliche Veranstaltung für den wissenschaftlichen Nachwuchs, um erste Einblicke ins wissenschaftliche Publizieren zu bekommen und Chancen und Möglichkeiten kennenzulernen und auszuloten. Vielen Dank für die konstruktive Arbeitsatmosphäre!“

„Das Seminar fand in angenehmer Atmosphäre statt. Ich erhielt einige Anstöße zur weiteren individuellen Recherche.“

Stimmen zum Workshop „The Art of Good Academic Writing for Publication“ von Barbara Budrich

im Rahmen der Konferenz Engaging the Other: Breaking Intergenerational Cycles of Repetition vom 5.-8.12.2012 an der University of the Free State in Bloemfontein, Südafrika

„That was ever so helpful: Thank you very much!“

„Now I know how to get started!“

„Ich bin ganz glücklich, weil ich festgestellt habe, dass ich Vieles bereits gut angehe − und nun habe ich schon Ideen für die Phasen, die mir noch bevorstehen!“

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Barbara Budrich

im Rahmen der hochschulübergreifenden Weiterbildung in Niedersachsen an der Medizinischen Hochschule Hannover am 29.10.2012

„Der Workshop bietet eine gute Grundlage… Die gelehrten Inhalte können direkt auf die eigenen Texte bezogen werden.“

„Hilfreich fand ich insbesondere die praktischen Tipps, die ich bisher auch in der Literatur nicht gefunden habe.“

„Sehr verständliche Herangehensweise an wissenschaftliches Schreiben • gemeinschaftliches Arbeiten war sehr gut.“

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Barbara Budrich

im Rahmen der hochschulübergreifenden Weiterbildung in Niedersachsen an der Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel am 25.6.2012

„Sehr angenehme Atmosphäre!“
„Innovativ, anregend und Impulse gebend.“

„Herzlichen Dank für den Input, die Anregungen und wertvollen Tipps.“

Stimmen zum Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ von Barbara Budrich

im Rahmen der hochschulübergreifenden Weiterbildung in Niedersachsen an der Medizinischen Hochschule Hannover am 18.6.2012

„… viel Neues mitgenommen. … Normalerweise habe ich den Fokus nur auf eine Art von wissenschaftlichem Text gelegt und heute konnte ich sehen, wie wichtig es ist, zu wissen, für wen man schreibt. … Sie haben das Seminar sehr gut geleitet, die Teilnehmer gut mit eingebunden, prägnant immer wieder zusammengefasst, das hat mir gut gefallen.“

„Als Fazit: war die Veranstaltung sehr interessant und es wird auch ein Teil mit „nach Hause“ genommen.“

„Guter und wertschätzender Umgang mit den TeilnehmerInnen; zugewandte und freundliche Art; gute Mischung aus Theorie + Praxis; angenehmes Klima und keine Profilierungsplattform!“

Stimmen zum 1,5-tägigen Workshop „Publizieren in der Wissenschaft“ von Barbara Budrich

im Rahmen der Winterakademie der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württemberg

„Ich danke Frau Budrich für den interessanten und humorvoll gestalteten Workshop. Er bot viel Raum für die Äußerung eigener Gedanken und anregende Diskussionen in einer überaus angenehmen und produktiven Arbeitsatmosphäre. Als besonders gewinnbringend erachte ich den Einblick in den „Betrieb Verlag“ sowie die vermittelten Tipps & Tricks im Umgang mit Verlagen.“ Marcus Böhret

„… möchte mich ganz herzlich für Ihre qualifizierten Informationen bedanken.“

„Inspirierend, motivierend, originell, spritzig, zum Weiterempfehlen“

„Nicht nur für angehende Wissenschaftler ein hervorragender Workshop um die Verlagsperspektive kennen zu lernen. Lustig, motivierend, hilfreich!!“

„Der Workshop war sehr kurzweilig – super!“

„Lebendige Diskussionen, alle Fragen wurden beantwortet; sehr informativ, Hilfe zur Selbststruktur, richtungweisend, motivierend.“

„Der Workshop war gut strukturiert mit der passenden methodischen Vielfalt, vielen sehr praktischen Tipps und dem nötigen Spaßfaktor. … Note: Sehr gut!“

„Der Workshop hat die eigene Perspektive erweitert… [und] die Grenzen meiner Arbeit aufgezeigt… Es war erfrischend, wie authentisch und ehrlich Sie Feedback gegeben haben!“

Zum Workshop „Academic Writing“ von Claudia Kühne

„I was very impressed at the level of knowledge transmitted. It was thorough and very well prepared; lucid and helpful in demonstrating some of the differences between English and German; good idea to use participants’ own writing samples; good fun and thus memorable.“

„Good structure and easy to follow the sessions.“

Zum Workshop „Wissenschaftliches Publizieren“ von Barbara Budrich

„Mir persönlich hat die Verlegerseite gefallen, so dass ich als potentielle Autorin weiß, auf was von Verlagsseite geachtet wird. Auch die Hinweise, wie „teuer“ ein Buch ist und welche einzelnen Posten [durch eine betriebswirtschaftliche Kalkulation; Barbara Budrich] abzudecken sind, waren interessant. Der Workshop war sehr informativ und anregend!“ – Karoline Schröder

„… Teilnehmerinnen wurden sehr gut mit einbezogen … Diskussionen, Fragen war gut möglich; gute Veranschaulichung der Inhalte“ –

„Für Promovenden, die mehr oder weniger kurz vor Abgabe der Diss. stehen, sehr informativer Workshop!“

„Neben der fachlichen Kompetenz hat mir besonders die Ansprechbarkeit der Referentin gefallen.“ – Silke Kassebaum

„Ich habe sehr viele nützliche Informationen in dem Workshop erhalten! Ich kann es nur jedem empfehlen!“

„Budrich gelang es, die Zuhörenden mit nützlichen Informationen und mit einem grossen Erfahrungshintergrund zu motivieren, die anfänglichen Hürden des Publizierens anzugehen und mit einem „gesunden Selbstbewusstsein“ in die Zukunft zu blicken.“ (Emanuela Chiapparini in Rosa. Die Zeitschrift für Geschlechterforschung (Heft 41, September 2010) zum Vortrag von Barbara Budrich „Publizieren in der Geschlechterforschung. Tipps, Tricks und Stolpersteine“ am 17.5.2010 bei der QUALIzüri und der Abteilung Gleichstellung der Universität Zürich)

„Die Idee zu diesem Schreibkurs enstand aufgrund unsereres Leidensdrucks, dass offensichtlich unsere jungen Kollegen mit hohem fachlichen Know How, aber geringen Deutschkenntnissen von der Uni zu uns kommen. Von einer solchen Workshopserie hatte ich mir ja einiges versprochen, aber dass so viel dabei herauskommt, hätte ich nicht gedacht. Alle Kollegen haben stilistisch deutlich von diesem Kurs profitiert.“(Roland Fröhlich, Bereichsleiter in der mikado ag, im März 2009, zu einer Schreibwerkstatt von Claudia Kühne)

„Da wir Wissenschaftler gern unsere Auffassung vom „Wissenschaftler-Stil“ verteidigen und diese teilweise über viele Jahre verfestigt haben, sind die anfänglichen Widerstände wohl nicht unerwartet gewesen. Doch aufgrund des Ergebnisses sind wir der Überzeugung, dass es der richtige Weg war. Die Durchführung war ganz im Sinne unserer Auffassung einer offenen Lernkultur und Fehlerfreundlichkeit, und die Kombination aus kurzweiliger Theorievermittlung und Ihren praxisnahen Übungen hat nachhaltig und einprägsam funktioniert. Die bisherigen Texte gewannen spürbar an Format.“ (Dr. Matthias Rohs, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, im März 2008, zu einer Schreibwerkstatt von Claudia Kühne)